On the Wings Of Pegasus

Komponist: Moitzi Florian
Gattung: Konzertante Blasmusik
Dauer: 8:36 Minuten
Format: A4
Besetzung: Blasorchester

Tonprobe:



Pegasus war in der griechischen Mythologie ein weißes Pferd mit Flügeln.
 
Seine Eltern waren Medusa und Poseidon, der Gott des Meeres. Der erste Teil beschreibt fanfarenartig die Kraft des geflügelten Schimmels:
 
Pegasus trug für den Göttervater Zeus Blitz und Donner und auch der griechische Held Bellerophon kämpfte auf dem Rücken von Pegasus gegen das Reitervolk der Amazonen und gegen die Chimäre, ein feuerspeiendes Mischwesen.
 
In einem schnellen Allegro-Teil wird die erste Begegnung von Bellerophon mit Pegasus beschrieben. Eine Soloklarinette stellt das übermütige
 
Hauptmotiv vor. Begleitet von Hufgeklapper wird der Ritt Bellerophons auf Pegasus beschrieben. Nach einer immer lauter werdenden Überleitung kommt es zum ersten Flug. Immer höher und höher fliegt das Pferd. Anschließend folgt ein ruhiger, sphärischer Teil: Wegen seiner Dienste verewigte Zeus den treuen Pegasus als Sternbild am Himmel.
 
Auf ungewöhnliche Akkordwechsel in zunehmender Lautstärke folgt ein strahlender Klang über. Langsam sinkt das Pferd wieder zur Erde.
 
Begleitet von Hufgeklapper baut sich die Hauptmelodie abermals auf. Erneut erklingt der etwas langsamere Fanfarenteil.
 
Heute noch gilt Pegasus als Pferd der Helden, Dichter und Götter.
 
Pflichtliteratur für Konzertwertungen des ÖBV 2021/2022 - Stufe C

Artikel-Nr.: 213748
140,00